VHS Kassetten digitalisieren

VHS, sowie SVHS, VHS-C (C für Compact) und SVHS-C Kassetten (Wikipedia-Artikel dazu) werden zunächst als AVI verlustfrei aufgenommen. VHS-Kassetten sind immer analog (außer das sehr seltene DVHS-Format), das heißt, es kommt bezüglich Qualität sehr stark darauf an, welches Gerät man zum Abspielen verwendet. Die rohen AVIs haben ca. 60GB pro Stunde, die komprimierten MP4s (werden ohne Aufpreis erstellt) ca. 4GB und passen somit auch in größeren Mengen auf einen USB-Stick. Es gibt VHS-Kassetten ab ca. 15 Minuten bis zu 5 Stunden, wobei auch Longplay aufgenommen werden konnte, was die maximale Kapazität auf bis zu 10 Stunden für eine Kassette verdoppelt und die Qualität vermindert. Longplay wurde bei VHS allerdings extrem selten gewählt. VHS und VHS-C haben ca. 240 Zeilen, SVHS und SVHS-C ca. 400 Zeilen. Alles hat jedoch am Ende die herkömmliche PAL-Auflösung von 720x576 bzw. 704x576.

© pc-meister.at